Schriftgröße:

Tools


Schreibwettbewerb: "Mobilität - Immer in Bewegung"

Unter dem Titel „Mobilität - Immer in Bewegung" veranstalten der Verein Zeitung in der Schule (ZiS) und die Initiative for Teaching Entrepreneurship (ifte) auch heuer wieder einen Schreibwettbewerb.

Wie beeinflusst Mobilität das Zusammenleben in unserer Gesellschaft? Welche Fortbewegungsmittel nutzt du in deinem Alltag? Verbindest du den Begriff der Mobilität mit Freiheit und Unabhängigkeit? Wie wirkt sich Mobilität auf deine Gesundheit aus? Wie sollte aus deiner Sicht die Mobilität der Zukunft aussehen?

Wähle eines dieser Themen oder einen anderen Apsekt die Mobilität betreffend und verfasse einen journalistischen Text, um am Wettbewerb teilzunehmen. Mitmachen können alle Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe. Einzureichen ist ein eigenständig verfasster Bericht, Kommentar oder Leserbrief zum Thema "Mobilität - Immer in Bewegung". Die Jury achtet bei der Auswahl des Sieger-Beitrags dabei insbesondere auf folgende Aspekte:

  • Es wird ein Problem zum Thema aufgezeigt.
  • Es wird ein Vorschlag der Problemlösung präsentiert. 
  • Es werden Argumente aufgezeigt, warum der Vorschlag gut ist.
  • Es ist ein roter Faden erkennbar, der sich durch den Beitrag zieht.
  • Der Beitrag muss von einer Schülerin oder einem Schüler selbstständig verfasst sein. 
  • Der Umfang des Beitrags beträgt 2.000 – 3.000 Zeichen.
  • Die Textsorte Bericht, Kommentar oder Leserbrief wird gewählt und explizit angegeben.

Die Beiträge zum Thema "Mobilität - Immer in Bewegung" können bis Freitag, 12. Februar 2021 eingereicht werden. Einreichungen an Frau Mag. Bianca Waschnig:
waschnig@zis.at (mailto:waschnig@zis.at)

Der Siegerbeitrag wird von Zeitung in der Schule bzw. in österreichischen Tages-, Wochenzeitungen und Magazinen (Print und/oder Digital) veröffentlicht. Die Auszeichnung des Siegerbeitrags erfolgt im Rahmen der "Staatsmeisterschaft: Schüler/-innen debattieren" am 28. Mai 2021.

Der Kooperation von Zeitung in der Schule (ZiS) und IFTE (http://www.ifte.at) liegt die Überzeugung zugrunde, dass es nicht zuletzt durch die Herabsenkung des Wahlalters und der Zunahme gedruckter und digitalisierter Information besonders wichtig ist, Zeitungstexte sinnerfassend lesen und hinterfragen zu können. Denn lesen können, bedeutet lernen können. Zeitunglesen leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung der Lesekompetenz als lebenslange Schlüsselfertigkeit, um die ökonomischen, sozialen und kulturellen Zukunftschancen von jungen Menschen zu erhöhen, sie am politischen Geschehen teilhaben zu lassen und sie in ihrer Mündigkeit zu bestärken.